Therapie Yogapause

 

Was ist Yogatherapie?

Yoga ist vor langer Zeit in Indien entstanden und ein Übungssystem, um unseren Geist und unser Wesen zu verstehen. Yoga ist ein Weg, der uns zu uns Selbst, zu unserem Kern führt.

Hindernisse wie Krankheit,  Unruhe und Ängste treffen uns alle irgendwann. Das empfundene Leiden entfernt uns davon, unser Leben glücklich und frei zu leben. Yoga hilft uns, wieder zu mehr Lebensqualität zurück zu finden.

In der Yogatherapie werden wir durch eine individuell entwickeltes Übungsprogramm selbst wieder aktiv. Persönliche Bedürfnisse und Besonderheiten werden berücksichtig. So kann die eigne Kraft, Energie und Widerstandsfähigkeit gesteigert werden.

Wie wirkt Yoga?

Yoga wirkt, weil der Mensch ganzheitlich betrachtet wird. Unsere Gedanken, Gefühle und unser Atem wirken sich auf unser Körperempfinden aus. Schmerzen und Krankheit zeigen sich unmittelbar in unseren Gefühlen, unserem Geist und unseren Atem. Dadurch entsteht ein Ungleichgewicht. Wie wir mit diesem Ungleichgewicht umgehen können, hängt von unseren persönlichen Ressourcen und unserem Umfeld ab. Yoga betrachtet dies ganzheitlich. Mit unterschiedlichen Übungen, Atemtechniken und Meditationen können wir Körper, Atem und Geist positiv beinflussen, die Selbstregulation stärken und das Gesunde unterstützen.

 

Was unterscheidet Yogatherapie von anderen Therapien?

In der Yogatherapie wird der Klient selbst aktiv, indem er eine eigene Übungspraxis über einen gewissen Zeitraum übt und die gemachten Erfahrungen mit dem Therapeuten teilt. Dadurch entsteht ein Prozess, der in Richtung Genesung und Steigerung der Lebensqualität führt.

 

Für wen eignet sich Yogatherapie?

Für alle Menschen jeden Alters, die ihre Lebensqualität verbessern möchten und bereit sind, mit Hilfe des Therapeuten 3 bis 4 Mal pro Woche eine persönliche Übungspraxis (15 bis 20 Minuten) in den Alltag zu integrieren.

Yoga eignet sich auch für Menschen, die persönlich Wachsen möchten und denen Freiheit und Glück im Leben wichtig ist.

 

Wie läuft eine Yogatherapie ab?

Beim ersten Termin klären wir im Gespräch das persönliche Anliegen an die Yogatherapie, die Beweggründe für das Kommen und wohin die Yogatherapie führen soll.

Danach entwickeln wir gemeinsam auf der Yogamatte und in bequemen Kleidern die persönliche Yogapraxis. Die gewählten Körperhaltungen, Atem- und Meditationsübungen schauen wir im Detail gemeinsam an, damit diese zu Hause sicher geübt werden können. Die Praxis skizziere ich auf einem A4 Blatt auf.

 

Wie viele Sitzungen/Termine über welchen Zeitraum sind nötig?

Dies ist abhängig davon, wie lange die Beschwerden schon bestehen und wie gut die eigene Übungspraxis in den Alltag integriert werden kann.

Der Klient erhält auf jeden Fall bereits nach der ersten Sitzung eine persönliche Übungspraxis und die Formulierung des aktuellen Anliegens. Im Therapieverlauf werden zudem über die Eigenwahrnehmung die persönlichen Ressourcen und Stärken bewusst gemacht.  

 

Was kostet eine Yogatherapie und ist diese Krankenkassen anerkannt?

Mein Stundenansatz beträgt CHF 130. Ich verrechne die gemeinsame Zeit proportional. Bei der ersten Sitzung benötigen wir 1.5 bis 2 h. Danach je nach Bedürfnis zwischen 1h und 1.5h.

Yogatherapie kann bei einigen Krankenkassen mit Zusatzversicherung in Komplementärmethoden abgerechnet werden. Ich bin über das Label EMR und EMfit anerkannt. Erkundigen Sie sich bezüglich der Kostenübernahme sicherheitshalber direkt bei Ihrer Krankenkasse.

 

Terminvereinbarung

Termine für Yogatherapie sind wie folgt möglich: 

Montag von 10.30 Uhr bis 17.30 Uhr
Donnerstag von 13.30 Uhr bis 18.30 Uhr
Freitag von 13.30 Uhr bis 19.00 Uhr 

Bitte nimm mit mir Kontakt auf, um einen Termin zu vereinbaren. Telefon 079 233 34 24 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!